Naturspektakel im Herbst: Zehntausende Kraniche ziehen über Hessen hinweg

Hessen/Wetzlar - Kraniche auf dem Weg in ihre Winterquartiere ziehen derzeit wieder in Scharen über Hessen hinweg.

Bereits am vergangenen Wochenende sind über 50.000 Kraniche über Hessen hinweg in den Süden geflogen.
Bereits am vergangenen Wochenende sind über 50.000 Kraniche über Hessen hinweg in den Süden geflogen.  © dpa/Danny Gohlke

"Am Wochenende sind bei sonnigem Wetter mit Ostwind bereits über 50.000 Kraniche nach Süden geflogen", berichtete Gerhard Eppler, der Landesvorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu) Hessen, laut Mitteilung vom Montag in Wetzlar.

Die Naturfreunde erwarten, dass in diesem Herbst insgesamt bis zu 250.000 der Zugvögel auf ihrer Reise nach Südwesteuropa das Bundesland passieren.

Der Nabu rief dazu auf, Kranich-Beobachtungen online auf der Internetseite www.Kranich-Hessen.de zu melden. Das helfe, eine bessere Übersicht über den Zug der Tiere und Hinweise auf veränderte Flugrouten zu erhalten.

Hessischer Handelsverband fordert: 2G im Einzelhandel abschaffen!
Hessen Hessischer Handelsverband fordert: 2G im Einzelhandel abschaffen!

Hessen liegt auf einer Hauptflugroute der Kraniche von der Ostsee nach Südwesteuropa.

"Schwerpunkte des hessischen Durchzuges sind die Flusstäler Ober-, Ost- und Mittelhessens, wo einige Tiere bei schlechten Flugbedingungen auch Rastgebiete aufsuchen", teilte der Nabu weiter mit.

Dort sollte man Rücksicht auf die Vögel nehmen und einen Abstand von mindestens 300 Metern einhalten.

"Sie brauchen Ruhe und die Gelegenheit, etwas zu fressen und wieder Kräfte zu sammeln", so Eppler.

Die Kraniche haben ihr Ziel fest im Blick: Dem Nabu zufolge peilen sie zunächst einen Zwischen-Rastplatz in Nordfrankreich an. Winterziel der meisten Kraniche sei die spanische Extremadura.

Titelfoto: dpa/Danny Gohlke

Mehr zum Thema Hessen: