Post und Pakete kommen später: Erneute Warnstreiks bei der Post

Frankfurt am Main - Im Tarifstreit mit der Deutschen Post AG hat die Gewerkschaft Verdi Zusteller erneut zu Warnstreiks aufgerufen - auch in Hessen

In ganz Hessen kommt es wegen des Streiks zu Verzögerungen. (Symbolfoto)
In ganz Hessen kommt es wegen des Streiks zu Verzögerungen. (Symbolfoto)  © Bodo Marks/dpa

"Die Postkolleginnen und -kollegen in den Bereichen Kassel, Fulda, Gießen, Wiesbaden, Frankfurt und Darmstadt nehmen an den Warnstreikaktionen teil", erklärte Verdi-Landesfachbereichsleiter Andreas Jung am Freitag. "In ganz Hessen muss mit Verzögerungen bei Brief- und Paketzustellung gerechnet werden."

Bereits in der vergangenen Woche hatten Postbeschäftigte in Hessen und anderen Bundesländern zeitweise die Arbeit niederlegt. 

Für diesen Freitag hatte Verdi in allen Bundesländern zu Protestaktionen aufgerufen.

Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Geld für 140.000 Beschäftigte. Verdi hatte bei den bisherigen Verhandlungen den Eindruck gewonnen, dass die Post nur Einkommensverbesserungen von 1,5 Prozent anbieten wolle.

Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 21./22. September geplant.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0