Pro Bahn fordert einheitliche Regelungen zur Maskenpflicht im Nahverkehr

Wiesbaden - Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert landesweit einheitliche Regelungen zur Corona-Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr in Hessen

An Haltestelle und in Bussen und Bahnen wird es derzeit von Stadt zu Stadt
An Haltestelle und in Bussen und Bahnen wird es derzeit von Stadt zu Stadt  © Frank Rumpenhorst/dpa

Dass Vorsichtsmaßnahmen nötig seien, sei unbestritten, teilte Pro Bahn am Montag mit. 

"Was nicht geht, das ist die lokale Unterschiedlichkeit der Entscheidungen." 

So müssten etwa Fahrgäste in Wiesbaden seit Kurzem auch an Haltestellen im Freien und nicht erst in Bussen oder Bahnen eine Mund-Nase-Abdeckung tragen. 

In Frankfurt gelte die Maskenpflicht derzeit nur für unterirdische Haltestellen und deren Zugänge.

Der Pro Bahn-Landesvorsitzende Thomas Kraft sagte, viele Fahrgäste seien über kommunale Grenzen hinweg unterwegs. 


Es sei für sie unzumutbar, jede einzelne lokale Corona-Regelung auswendig zu wissen. Es brauche daher eine landesweit einheitliche Festlegung.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0