Silvester in Hessen: Polizei plant mit starker Präsenz zum Jahreswechsel

Wiesbaden - Die Polizei in Hessen will zum Jahreswechsel mit starker Präsenz die Einhaltung der Corona-Regeln durchsetzen.

An sogenannten publikumsträchtigen Plätzen in Hessen besteht ein generelles Feuerwerksverbot.
An sogenannten publikumsträchtigen Plätzen in Hessen besteht ein generelles Feuerwerksverbot.  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

So werden die Beamten etwa verstärkt die Abstandsregelungen sowie das Feuerwerksverbot an üblicherweise stark besuchten Plätzen und Straßen kontrollieren, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

In Kreisen und Städten mit nächtlichen Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr werde die Polizei zusammen mit den kommunalen Ordnungsbehörden auf die Einhaltung der Regeln achten.

Beuth sagte, die große Mehrheit der hessischen Bevölkerung sei bislang verantwortungsvoll und besonnen mit den notwendigen Corona-Regeln umgegangen. "Auf dieses solidarische Verhalten der Hessinnen und Hessen baue ich auch für den Jahreswechsel in unserem Land."

Damit die wegen der Coronavirus-Pandemie belasteten Krankenhäuser nicht auch noch durch Böller verletzte Menschen aufnehmen müssen, ist der Verkauf von Raketen und Böllern in diesem Jahr verboten.

An sogenannten publikumsträchtigen Plätzen in Hessen darf generell kein Feuerwerk gezündet werden.

Außerdem ist das Trinken von Alkohol im öffentlichen Raum verboten.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0