Statistik zeigt: Das sind die jüngsten Städte in ganz Hessen

Hessen - Offenbach ist die jüngste Stadt Hessens und die drittjüngste Region in Deutschland, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nach einer bundesweiten Auswertung von Daten der Statistischen Landesämter am Donnerstag mit.

Das Rhein-Main-Gebiet ist die drittjüngste Region in Deutschland. (Symbolbild)
Das Rhein-Main-Gebiet ist die drittjüngste Region in Deutschland. (Symbolbild)  © dpa/Frank Rumpenhorst

Das Durchschnittsalter in der kreisfreien Stadt am Main habe demnach im vergangenen Jahr 40,8 Jahre betragen.

Mit 47,3 Jahren hatte der Werra-Meißner-Kreis den höchsten Altersdurchschnitt in Hessen.

Knapp hinter Offenbach sei Frankfurt die zweitjüngste hessische Stadt mit durchschnittlich 40,9 Jahren, auf dem dritten Rang liege Darmstadt mit 41 Jahren.

Durchsuchungen bei mutmaßlichen Rechtsextremisten, auch Kinderpornos entdeckt
Hessen Durchsuchungen bei mutmaßlichen Rechtsextremisten, auch Kinderpornos entdeckt

Beide Kommunen gehören nach Angaben des Verbands ebenfalls zu den zehn jüngsten Regionen Deutschlands.

"Generell sind es die Universitätsstädte und großen Metropolen, deren Einwohner deutlich jünger sind."

Das Durchschnittsalter für ganz Hessen betrug im vergangenen Jahr 44 Jahre. Im bundesweiten Vergleich gehört Hessen demnach gemeinsam mit Bayern, Baden-Württemberg, Bremen, Berlin und Hamburg zu den jüngeren Bundesländern Deutschlands.

Nach GDV-Angaben zeigt sich die Alterung unter anderem an der Zahl der über 80-Jährigen.

Ihr Anteil an Hessens Bevölkerung macht inzwischen 6,7 Prozent aus, 1990 waren es noch unter vier Prozent.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Hessen: