Streuobstwiesen in Hessen: Deshalb sorgen sie für Zoff in der Politik

Wiesbaden - Für das umstrittene neue hessische Streuobstwiesen-Zentrum sucht das Land derzeit einen Chef oder eine Chefin.

Streuobstwiesen sind eine traditionelle Form des Obstanbaus. Dabei wird mit verstreut stehenden, hochstämmigen Bäumen gearbeitet. Oft haben die Obstbäume ein unterschiedliches Alter, auch die Obstsorten sind häufig vielfältig.
Streuobstwiesen sind eine traditionelle Form des Obstanbaus. Dabei wird mit verstreut stehenden, hochstämmigen Bäumen gearbeitet. Oft haben die Obstbäume ein unterschiedliches Alter, auch die Obstsorten sind häufig vielfältig.  © Patrick Seeger/dpa

"Die Ausschreibungen für die Projektleitung sowie Assistenz wurden veröffentlicht, zeitnah finden Vorstellungsgespräche statt", teilte das Umweltministerium in Wiesbaden auf Anfrage mit.

Das Projekt steht bei der Landtagsopposition in der Kritik.

Es wäre sinnvoller gewesen, dass landesweite Zentrum mit dem bereits bestehenden MainÄppelHaus auf dem Frankfurter Lohrberg zu verknüpfen, sagte die SPD-Abgeordnete Lisa Gnadl (41, SPD). "Es stellt sich die Frage, warum man Parallelstrukturen schafft."

Birkenblüte soll "explodieren": Auf Allergiker in Hessen kommen schwere Tage zu
Hessen Birkenblüte soll "explodieren": Auf Allergiker in Hessen kommen schwere Tage zu

Auch der FDP-Abgeordnete Stefan Naas (48) erklärte, mit dem MainÄppelHaus gebe es bereits eine etablierte und erfolgreiche Struktur.

Die Landesregierung will rund eine Million Euro jährlich für eine Streuobstwiesen-Strategie bereitstellen. Kern ist laut Ankündigung von Umweltministerin Priska Hinz (63, Grüne) ein landesweit agierendes Streuobstwiesen-Zentrum als Anlauf- und Vernetzungsstelle.

Das Zentrum soll an den Landschaftspflegeverband "Main-Taunus Naturlandschaft und Streuobst" in Hofheim angesiedelt werden.

Deshalb wurde MainÄppelHaus nicht an Streuobstwiesen-Zentrum angedockt

"Dem Ministerium lag ein Projektantrag des MainÄppelHaus vor – mit ähnlichen Zielrichtungen zur Umsetzung eines Streuobstwiesen-Zentrums", erklärte eine Ministeriumssprecherin.

Allerdings sei der Antrag nicht wirtschaftlich gewesen und fokussierte zudem auf die Region Rhein-Main.

"Das Hessische Streuobstwiesen-Zentrum soll hingegen für ganz Hessen zuständig sein. Daher wurde das Streuobstwiesen-Zentrum nicht an das MainÄppelHaus angedockt."

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Hessen: