Wegen Hitze und Trockenheit: Warnung vor Waldbrandgefahr in Hessen

Wiesbaden - Das Umweltministerium hat angesichts der andauernden Hitze und Trockenheit vor einer hohen Waldbrandgefahr in Hessen gewarnt.

Das Foto zeigt einen Waldbrand, der im August des vergangenen Jahres bei Mörfelden-Walldorf in Südhessen ausbrach.
Das Foto zeigt einen Waldbrand, der im August des vergangenen Jahres bei Mörfelden-Walldorf in Südhessen ausbrach.  © Matthias Mayer/dpa-Bildfunk

Derzeit bestehe flächendeckend mittlere, örtlich auch sehr hohe Waldbrandgefahr. Die sei vor allem auf die zwei Wochen ohne Niederschläge zurückzuführen, hieß es am Freitag.

Eine besondere Gefährdung gebe es in Wäldern, in denen durch die Waldschäden der letzten Jahre größere Freiflächen entstanden sind. Das liege an der stärkeren Sonneneinstrahlung und dort verbliebenem Reisig.

Erst ab Sonntag oder Montag, wenn Niederschläge und ein deutlicher Temperaturrückgang erwartet werden, nehme die Waldbrandgefahr ab.

Alle Corona-Impfzentren in Hessen stehen nun auch ohne Termin offen
Hessen Alle Corona-Impfzentren in Hessen stehen nun auch ohne Termin offen

Neben erhöhter Vorsicht bei Waldspaziergängen solle beachtet werden, dass außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen kein Feuer entfacht werden dürfe, so das Umweltministerium.

Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es in Hessen wegen Hitze und Dürre zahlreiche Waldbrände gegeben, welche die Feuerwehren auf Trab hielten.

Titelfoto: Matthias Mayer/dpa-Bildfunk

Mehr zum Thema Hessen: