Corona-Kabinett tagt: Mit welchen Maßnahmen geht es weiter in Hessen?

Wiesbaden - Die hessische Landesregierung will am Montag beraten, welche Corona-Regeln künftig im Land gelten sollen.

Voraussichtlich gegen 14 Uhr wird Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU) über die Ergebnisse informieren (Archivbild).
Voraussichtlich gegen 14 Uhr wird Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU) über die Ergebnisse informieren (Archivbild).  © dpa/Andreas Arnold

Dazu tagt das Corona-Kabinett in Wiesbaden. Im Anschluss an das Treffen will die Landesregierung unter Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU) gegen 14 Uhr über die Ergebnisse informieren.

Im Juni hatte Hessen die Corona-Regeln deutlich gelockert. Voraussetzung war, dass die Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert von 50 bleibt.

Unter anderem dürfen Restaurants, Kneipen und Cafés mit einem Hygiene- und Abstandskonzept drinnen und draußen Gäste empfangen.

Kommt das 2G-Modell? Volker Bouffier präsentiert Beschlüsse des Corona-Kabinetts
Hessen Kommt das 2G-Modell? Volker Bouffier präsentiert Beschlüsse des Corona-Kabinetts

Voraussetzung ist eine Kontaktdatenerfassung. Es gilt eine Maskenpflicht für das Personal sowie die Gäste bis zum Platz. In Innenräumen ist bislang eine Testpflicht vorgeschrieben - daran hatte sich zuletzt Kritik von Gastronomen entzündet.

Kultusminister Alexander Lorz (55, CDU) hatte bereits angekündigt, dass zum neuen Schuljahr der Schulbetrieb landesweit und in allen Schulformen im Präsenzunterricht starten wird.

Allerdings sollen mit Blick auf die Reiserückkehrer zur Sicherheit für die Kinder und Lehrer zunächst verschärfte Corona-Regeln gelten.

Für die ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres zählen dazu eine erhöhte Corona-Testfrequenz von derzeit zwei auf drei Tests pro Woche und eine Maskenpflicht am Platz während des Unterrichts.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Hessen: