21-Jähriger schießt in Stralsund mit Druckluftwaffe auf Kindergarten

Stralsund - Ein 21-Jähriger hat mit einer Druckluftwaffe samt Zielfernrohr in der Nähe eines Stralsunder Kindergartens geschossen und einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Ein 21-Jähriger hat am Montag in Stralsund einen Polizeieinsatz ausgelöst, nachdem er mit einer Druckluftwaffe in der Nähe eines Kindergartens geschossen hat. (Symbolfoto)
Ein 21-Jähriger hat am Montag in Stralsund einen Polizeieinsatz ausgelöst, nachdem er mit einer Druckluftwaffe in der Nähe eines Kindergartens geschossen hat. (Symbolfoto)  © 123RF/Ralf Liebhold

Er habe in der Rudolf-Virchow-Straße von seinem Balkon augenscheinlich in Richtung der Einrichtung geschossen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Draußen spielende Kinder seien daraufhin von Erzieherinnen ins Gebäude gebracht worden.

Die Polizei machte den Schützen in einem Mehrfamilienhaus ausfindig, legte ihm Handschellen an und stellte mehrere Druckluftwaffen sowie Munition sicher.

Nach ersten Erkenntnissen habe der Mann die benutzte Waffe legal erworben. Er gab an, er habe sie ausprobieren wollen und die Kinder erst nachträglich bemerkt.

Keinen Bock auf Knast: Per Haftbefehl gesuchter Mann greift Polizisten an
Mecklenburg-Vorpommern Keinen Bock auf Knast: Per Haftbefehl gesuchter Mann greift Polizisten an

Nach dem Vorfall vom Montag ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung.

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg informiert bei Twitter über den Vorfall in Stralsund

Waffen wie die verwendete können legal ab 18 Jahren erworben werden. Allerdings darf nur auf abgegrenzten Grundstücken damit geschossen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123RF/Ralf Liebhold

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: