Afrikanische Schweinepest: Agrarminister Backhaus informiert über weitere Schritte

Schwerin - Agrarminister Till Backhaus (61, SPD) informiert am Dienstag (13 Uhr) in Schwerin über weitere Schritte Mecklenburg-Vorpommerns im Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

Till Backhaus (61, SPD), Agrarminister von Mecklenburg-Vorpommern, spricht beim offiziellen Baustart für einen Wildschutzzaun gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) an Grenzpfählen der deutsch-polnischen Grenze.
Till Backhaus (61, SPD), Agrarminister von Mecklenburg-Vorpommern, spricht beim offiziellen Baustart für einen Wildschutzzaun gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) an Grenzpfählen der deutsch-polnischen Grenze.  © dpa/dpa-Zentralbild/Bernd Wüstneck

Bis Montagmittag wurde das Virus bei 13 Wildschweinen im Nachbarbundesland Brandenburg nachgewiesen. Für Schweine ist die Seuche hochansteckend, für Menschen ungefährlich.

Backhaus hatte dem Bund zuletzt eine unzureichende Prävention gegen die Schweinepest vorgeworfen. 

So habe der Bund es nicht geschafft, sich mit Polen in Sachen Zaunbau entlang der Grenze zu einigen. "Ein fester Zaun mit Untergrabschutz hätte die Einschleppung der Seuche vielleicht verhindert", hatte der Minister in der Vorwoche gesagt.

Mecklenburg-Vorpommern bereite sich demnach seit langem auf ein mögliches Seuchengeschehen vor. 

Schweine stehen in einem Stall.
Schweine stehen in einem Stall.  © dpa/Sina Schuldt

Etwa die Kooperation mit Landkreisen, besonders mit den Veterinärbehörden sei frühzeitig hochgefahren worden.

Titelfoto: dpa/Sina Schuldt, dpa/dpa-Zentralbild/Bernd Wüstneck

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0