Drama am Tollensesee: Schwimmerin stirbt

Neubrandenburg - Aus dem Tollensesee ist am Samstag eine Schwimmerin tot geborgen worden.

Eine Gruppe von Schwimmern will am Tollensesee von einem Ufer zum anderen – eine Frau stirbt dabei. Ein Mann wird lange vermisst. (Archivbild)
Eine Gruppe von Schwimmern will am Tollensesee von einem Ufer zum anderen – eine Frau stirbt dabei. Ein Mann wird lange vermisst. (Archivbild)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die 61-jährige US-Amerikanerin habe gemeinsam mit fünf anderen Schwimmern den See überqueren wollen, teilte die Polizei am Abend mit. Offenbar sei sie bei starkem Wellengang und Strömung in Seenot geraten.

Einsatzkräfte hatten zudem am Abend nach einem Mann aus der gleichen Gruppe gesucht - mit Hubschrauber, Spürhunden, und Bootsbesatzungen der Wasserschutzpolizei. Der 37-jährige Kanadier habe den See aber wohlbehalten durchschwommen, hieß es am späten Samstagabend.

Erst eine Weile nach Ankunft am anderen Ufer habe er sich bei einem Bekannten gemeldet.

Terror-Übungen mit rund 1000 Kräften in Rostock: Hauptbahnhof gesperrt!
Mecklenburg-Vorpommern Terror-Übungen mit rund 1000 Kräften in Rostock: Hauptbahnhof gesperrt!

Die Gruppe, die einem NDR-Bericht zufolge größere Seen in Deutschland durchschwimmt, war in Klein Nemerow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) gestartet und wollte ans andere Ufer nach Gatsch-Eck.

Die 61-Jährige sei als letzte gestartet, hieß es. Die tote Frau war am Nachmittag zwischen den beiden Orten auf dem Wasser treibend festgestellt worden, wie es hieß.

Die Feuerwehr barg die Leiche und brachte sie an Land. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf eine Straftat.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: