Dieses Bundesland will bald Fiebermessungen in Schulen und Kitas testen

Schwerin - Aus Sorge vor vermehrten Corona-Infektionen in der bevorstehenden kalten Jahreszeit will Mecklenburg-Vorpommern Fiebermessungen für Kitas und Schulen testen.

Wird das Fiebermessen an Schulen bald zur Gewohnheit?
Wird das Fiebermessen an Schulen bald zur Gewohnheit?  © Anna Fedorova/123rf

"Wir werden erproben, ob es Sinn macht, die Kinder vor Beginn von Kita und Schule zu testen", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montag nach einer Kabinettsklausur in Schwerin. 

"Wir werden solche Geräte anschaffen, wissen aber nicht, ob sich Aufwand und Nutzen flächendeckend lohnen. Deshalb starten wir mit einer Pilotphase." 

Die Teilnahme sei freiwillig. Ziel ist laut Schwesig, dass pro Landkreis und kreisfreier Stadt eine Kita und eine Schule mitmachen.

Zuletzt hatte es an einer Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen mehrere Corona-Fälle gegeben. Bei den bisher rund 800 Tests waren 15 Infektionen sicher festgestellt worden, davon drei Infektionen bei Lehrern. 

Manuela Schwesig (SPD) kündigte die Pilotphase an.
Manuela Schwesig (SPD) kündigte die Pilotphase an.  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die Schule bleibe, wie geplant, mindestens bis zu diesem Freitag geschlossen. Für betroffene Schüler werde Unterricht zu Hause organisiert.

Titelfoto: Anna Fedorova/123rf

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0