Kuriose Leinwände: Wer bemalt da einen Babybauch und warum das Ganze?

Wismar - Ob Vereinsmaskottchen, Teddybären oder eine Raupe: Marienn Pyko (41) pinselt die verschiedensten Kunstwerke auf die Babybäuche von Schwangeren.

Hobbymalerin Marienn Pyko (41, l.) hat sich etwas Besonderes für Babybäuche ausgedacht.
Hobbymalerin Marienn Pyko (41, l.) hat sich etwas Besonderes für Babybäuche ausgedacht.  © Jens Büttner/dpa

Die Augenoptikerin aus Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) schafft mit ihrem Hobby Kunstwerke von begrenzter Dauer, aber mit besonderer Lebendigkeit.

"Es kommt manchmal vor, dass ein kleiner Fuß über den Bauch wandert oder eine kleine Faust als leichte Wölbung hervortritt", sagt Pyko. Da die Mütter das - je nach Motiv - ein- bis zweistündige Prozedere aber genießen würden, färbe das auch auf das Wohlbefinden des erwarteten Nachwuchses ab.

Der erste Babybauch, den die heute 41-Jährige bemalte, gehörte ihrer Schwester.

E-Biker aus der Schweiz stirbt an der Seenplatte
Mecklenburg-Vorpommern E-Biker aus der Schweiz stirbt an der Seenplatte

Die einzelnen Motive auf ihrem Bauch seien wiederum im Foto festgehalten worden. Die daraus gestalteten Collagen würden bis heute in der Familie immer wieder gern angeschaut.

Damals habe sie noch Filzstifte benutzt. Mittlerweile arbeite sie mit professioneller Theaterschminke.

"Die ist hautfreundlich, haltbar, mit dem Feuchttuch oder unter der Dusche aber auch leicht wieder abwaschbar", sagt Pyko.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: