Nach Bootsunglück auf stürmischer See: Suche nach vermisstem Segler dauert an

Röbel/Waren - Zwei Tage nach dem Bootsunglück auf stürmischer See bleibt ein im Segelgebiet bei Röbel (Mecklenburgische Seenplatte) über Bord gegangener Mann weiterhin vermisst.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei kamen sowohl mehrere Boote als auch ein Hubschrauber bei der Suche nach dem Mann zum Einsatz. (Symbolbild)
Nach Angaben der Wasserschutzpolizei kamen sowohl mehrere Boote als auch ein Hubschrauber bei der Suche nach dem Mann zum Einsatz. (Symbolbild)  © Jonas Walzberg/dpa

Die Suche auf der Müritz nach dem 60-Jährigen werde auch am Wochenende fortgesetzt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag.

Der Unfall hatte sich bei einem Segeltörn von vier Männern aus der Müritzregion unter sehr stürmischen Bedingungen - bei Windstärke acht - auf der Mitte des großen Binnensees ereignet.

Wie genau der Vermisste über Bord ging, war zunächst unklar. Einer der drei anderen Männer habe zunächst versucht, den 60-Jährigen nach dem Unglück zu retten und über Wasser zu halten, hieß es.

Mann stirbt bei selbst verschuldeter Explosion in Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern Mann stirbt bei selbst verschuldeter Explosion in Mecklenburg-Vorpommern

Doch ihm sei die Kraft ausgegangen und er habe schließlich sich selbst retten müssen.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei kamen sowohl mehrere Boote als auch ein Hubschrauber bei der Suche nach dem Mann zum Einsatz.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: