Nach riesigem Loch im Jahr 2017: A20 bei Tribsees wieder komplett gesperrt

Tribsees - Wegen Bauarbeiten ist die Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Bad Sülze und Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) von Montag (7 Uhr) an zwei Wochen lang in beide Richtungen gesperrt.

Im Jahr 2017 riss die A20 bei Tribsees auf, sodass ein großes Loch im Boden entstand. (Archivbild)
Im Jahr 2017 riss die A20 bei Tribsees auf, sodass ein großes Loch im Boden entstand. (Archivbild)  © DPA

Grund dafür sind Demontagearbeiten an der Behelfsbrücke.

Die Brücke war im Dezember 2018 installiert worden.

Über sie rollte jeweils einspurig der Verkehr, während auf der anderen Seite die Autobahn Richtung Rostock gebaut wurde.

Böller und aufgeheizte Stimmung: Hunderte protestieren gegen Corona-Maßnahmen
Mecklenburg-Vorpommern Böller und aufgeheizte Stimmung: Hunderte protestieren gegen Corona-Maßnahmen

Die A20 war 2017 bei Tribsees auf spektakuläre Art und Weise abgesackt und dann eingebrochen. Es klaffte ein riesiges Loch.

Der Verkehr wird den Angaben der Autobahn-Gesellschaft zufolge während der Vollsperrungen wieder über die Landesstraßen 19 und 23 umgeleitet.


Die Anwohner müssen erneut mit einer starken Lärmbelästigung rechnen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: