Nachbarin konnte ihn nicht retten: 50-Jähriger durch heißen Herd gestorben

Altenpleen (Vorpommern-Rügen) - Ihre Heldentat blieb leider erfolglos: Eine 48-Jährige hatte am Sonntagabend vergeblich ihren Nachbarn aus seinem brennenden Haus gezogen. Jetzt steht die Ursache für den Brand fest.

Der 50-Jährige ist durch einen Küchenbrand ums Leben gekommen. (Symbolfoto)
Der 50-Jährige ist durch einen Küchenbrand ums Leben gekommen. (Symbolfoto)  © Paul Zinken/dpa

Ein eingeschalteter Herd hat das Feuer in dem Reihenhaus in Altenpleen verursacht, bei dem der Hausbewohner ums Leben kam.

Das hat die Untersuchung eines Brandsachverständigen ergeben, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Stralsund sagte.

Ermittler vermuten, dass der 50-Jährige sich etwas zu essen aufgesetzt hatte. Die Nachbarin hatte das Feuer in der Küche des Mannes gegen 20.20 Uhr bemerkt.

Mehrere Verletzte nach zwei Unfällen: Helfer wurde angefahren
Mecklenburg-Vorpommern Mehrere Verletzte nach zwei Unfällen: Helfer wurde angefahren

Sie holte den Bewusstlosen noch aus dem Reihenhaus im Altenpleener Ortsteil Günz heraus.

Rettungskräfte versuchten, den Mann vor dem Haus wiederzubeleben, doch er starb infolge der schweren Brand- und Rauchverletzungen.

Der Mann war allein in dem Haus, wie es hieß.

Die aufmerksame Nachbarin kam mit leichten Rauchvergiftungen in eine Klinik.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: