Von mehreren Zügen überrollt: Polizei rettet kleinen Hund aus Gleisen

Bibow - Ein Hund ist von der Polizei nahezu unverletzt aus den Gleisen gerettet worden. 

Der kleine Vierbeiner blieb nahezu unverletzt.
Der kleine Vierbeiner blieb nahezu unverletzt.  © Polizei

Mehrere Lokführer meldeten am Donnerstagmorgen, dass auf Höhe der Ortschaft Bibow (Mecklenburg-Vorpommern) ein kleiner Hund in den Gleisen liegen soll, wie die Bundespolizei mitteilte. Die alarmierten Beamten fanden vor Ort einen verstörten Hund vor. 

Dieser war demnach augenscheinlich unverletzt, obwohl es hieß, dass bereits mehrere Züge über ihn hinweg gerollt sein sollen. Der Hund soll sich bei Annäherung eines Zuges geduckt haben.

Die Polizisten brachten ihn zum Tierarzt, dieser stellte einen leichten Schock bei dem Tier fest. 

Der Halter ist derzeit noch gänzlich unklar, da der Hund keine Steuermarke trug.


Bis sich der Halter meldet, wird der kleine Hund in einem Tierheim bleiben.

Update, 16.33 Uhr: Halter ermittelt

Wie die Polizei weiter mitteilte, soll sich der Besitzer des Hundes nur kurze Zeit später gemeldet haben. 

Er holte das Tier namens "Falk" bereits aus dem Tierheim ab. 

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0