Polizist kommt Wohnmobil-Dieb in seiner Freizeit auf die Schliche

Löcknitz (Vorpommern-Greifswald)/Bielefeld - Da hatte einer den richtigen Riecher: Ein Polizist hat sich in Vorpommern als echter Freizeitdetektiv erwiesen und einem Wohnmobilbesitzer aus Nordrhein-Westfalen damit dessen Fahrzeug gerettet.

Ein Polizeibeamter hat in seiner Freizeit kurz vor der polnischen Grenze den Dieb eines teuren Wohnmobils ertappt. (Symbolfoto)
Ein Polizeibeamter hat in seiner Freizeit kurz vor der polnischen Grenze den Dieb eines teuren Wohnmobils ertappt. (Symbolfoto)  © 123rf/erix2005

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, war dem Beamten das Campingfahrzeug am Montag in einer abgelegenen Seitenstraße in Löcknitz aufgefallen. Löcknitz liegt an der Bundesstraße 104 kurz vor der Grenze zu Polen.

Dem Polizisten, der frei hatte, kam der Citroën mit Bielefelder Kennzeichen zu dieser Jahreszeit in der Region verdächtig vor und meldete seinen Verdacht den Kollegen im Polizeihauptrevier Pasewalk.

Die Überprüfung ergab, dass das Wohnmobil im Wert von etwa 50.000 Euro kurz zuvor in Nordrhein-Westfalen gestohlen worden war und anscheinend nach Osteuropa gebracht werden sollte.

Kurzschluss verursacht Brand bei Spedition: 160.000 Euro Schaden!
Mecklenburg-Vorpommern Kurzschluss verursacht Brand bei Spedition: 160.000 Euro Schaden!

Der 37-jährige Fahrer des Fahrzeugs hatte sich in einem Schrank im Wohnmobil versteckt und wurde festgenommen.

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach solchen Campingfahrzeugen europaweit stark gestiegen.

Die Polizei hat 2021 eine deutliche Zunahme beim Wohnmobildiebstahl registriert, wobei dahinter nach Angaben des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern in vielen Fällen organisierte Kriminalität vermutet wird.

Titelfoto: 123rf/erix2005

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: