Schreck an der Ostsee: Rollstuhlfahrer kippt in Hafenbecken

Rostock - Große Aufregung am Rostocker Stadthafen: Am Freitagabend beobachteten Passanten, wie ein Rollstuhlfahrer mit seinem elektrischen Gefährt über die Kaikante ins Wasser fiel.

Die Feuerwehr musste das Gefährt aus der Ostsee-Bucht bergen.
Die Feuerwehr musste das Gefährt aus der Ostsee-Bucht bergen.  © Stefan Tretropp

Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um einen Bedienfehler gehandelt haben. Der Mann stürzte geradewegs in die Unterwarnow.

Zum Glück waren Augenzeugen vor Ort, die sofort den Notruf wählten und den 66-Jährigen aus dem Wasser retteten.

Der Mann wurde von den Helfern zu einem nahen Steg gebracht.

Sanitäter und ein Notarzt kümmerten sich vor Ort um den Verletzten, der anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Zur Bergung des Elektrorollstuhls, der bis auf den Grund der Ostsee-Bucht gesunken war, kamen Taucher und eine Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz.

Die Helfer bargen den rund 150 Kilogramm schweren Rollstuhl.

Wie die Polizei weiter mitteilte, handelte es sich wohl um ein ganz neues Gefährt, der Fahrer war vermutlich noch nicht geübt mit dessen Handhabung.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0