Auf dem Hof der Grundschule: Bewaffnete Täter erpressen Geld und Handy

Nürnberg - Gegen 23 Uhr wurde ein 18-Jähriger am Dienstagabend Opfer eines bewaffneten Überfalls. Die Täter brachten den jungen Mann sogar dazu, extra noch Geld von der Bank zu holen.

Mit einer Schusswaffe sollen mehrere Täter den jungen Mann bedroht haben.
Mit einer Schusswaffe sollen mehrere Täter den jungen Mann bedroht haben.  © 123rf/Pop Nukoonrat

Im Stadtteil Großreuth bei Schweinau soll der junge Mann in der Elsa-Brandström-Straße von den drei Tätern angesprochen worden sein.

Sie forderten ihn auf, mit auf das Schulgelände in der Dunantstraße zu kommen, wo sie ihm eine Schusswaffe vorhielten und sein Handy verlangten.

Nachdem er dieser Aufforderung nachkam, gingen die Erpresser noch einen Schritt weiter: "Im weiteren Verlauf soll der Geschädigte von mehreren Männern bedroht und schließlich aufgefordert worden sein, Bargeld zu holen und es den Tätern zu übergeben. Der 18-Jährige übergab anschließend einen dreistelligen Geldbetrag", teilte die Polizei mit.

Ein Zeuge informierte die Beamten, die daraufhin mit uniformierten und zivilen Streifen sowie einem Polizeihubschrauber eine großangelegte Fahndung nach den inzwischen geflohenen Tätern einleiteten.

Allerdings blieb diese erfolglos und man hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. "Bei einem der Täter soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Er war ca. 180 cm groß und von muskulöser Statur. Er hatte einen dunklen Hautteint, schwarze stramm zum Pferdeschwanz gebundene Haare, trug einen Drei-Tage-Bart und war mit einem rot-schwarzen Trainingsanzug bekleidet. Außerdem soll er mit einer schwarzen Schusswaffe bewaffnet gewesen sein."

Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0911-2112-3333 oder bei jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Titelfoto: 123rf/Pop Nukoonrat

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0