2G im Einzelhandel: Bayern zieht Maßnahmen-Schrauben an

München - Im bayerischen Einzelhandel haben vom kommenden Mittwoch (8. Dezember) an nur noch Geimpfte und Genesene Zugang.

Um die Weihnachtseinkäufe in den Geschäften zu erledigen, muss man in Bayern nun geimpft oder genesen sein. (Symbolbild)
Um die Weihnachtseinkäufe in den Geschäften zu erledigen, muss man in Bayern nun geimpft oder genesen sein. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Ausgenommen von der neuen Regel sind Einkäufe für den täglichen Bedarf.

Das hat das bayerische Kabinett am Freitag beschlossen, wie Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) anschließend mitteilte.

Damit setzt die Staatsregierung einen Bund-Länder-Beschluss vom Donnerstag um.

SEK-Einsatz: Polizei überwältigt bewaffneten Mann im Allgäu
Bayern SEK-Einsatz: Polizei überwältigt bewaffneten Mann im Allgäu

Neu ist: Für gastronomische Angebote im Freien gilt in Bayern künftig ebenfalls die 2G-Regel, Zugang also nur für Geimpfte und Genesene.

Zudem werden die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte weiter verschärft.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Bayern: