75 Minuten Gleissperre: Zug muss notbremsen, weil Mann Schirm nicht findet

Moosburg an der Isar - Um seinen Regenschirm wiederzufinden, hat sich ein Mann an einem Bahnhof in Oberbayern in große Gefahr begeben.

Weil ein 60 Jahre alter Mann auf den Gleisen seinen Regenschirm suchte, musste ein Zug komplett abgebremst werden. (Symbolbild)
Weil ein 60 Jahre alter Mann auf den Gleisen seinen Regenschirm suchte, musste ein Zug komplett abgebremst werden. (Symbolbild)  © 123RF / gastas

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatte der 60-Jährige im Gleisbereich des Bahnhofs in Moosburg an der Isar im Landkreis Freising am Sonntagnachmittag seinen Schirm gesucht.

Der Wind hatte den Regenschirm dorthin geweht. Ein Zug näherte sich jedoch in voller Fahrt.

Der Mann habe zunächst weder auf einen Achtungspfiff noch auf die laut hörbare Schnellbremsung des Zugs reagiert.

"Brot für die Welt" sammelt in Bayern für die Opfer des Klimawandels
Bayern "Brot für die Welt" sammelt in Bayern für die Opfer des Klimawandels

Erst als der Zug nur noch 100 Meter entfernt von ihm war, habe er das Gleis verlassen. Der Zug kam erst 200 Meter später zum Stehen. Für 75 Minuten wurde das Gleis gesperrt.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 60-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Titelfoto: 123RF / gastas

Mehr zum Thema Bayern: