Axt-Attacke in Asylbewerberheim: 51-Jähriger fühlte sich gestört

Nürnberg - Mit einer Axt hat am Sonntagabend ein Unbekannter mehrere Personen in einer Asylbewerberunterkunft bedroht.

Die Polizei nahm einen Mann fest, der mit einer Axt die Bewohner einer Unterkunft bedrohte. (Symbolbild)
Die Polizei nahm einen Mann fest, der mit einer Axt die Bewohner einer Unterkunft bedrohte. (Symbolbild)  © Arne Dedert/dpa

Der Vorfall ereignete sich in der in der Beuthener Straße in Nürnberg. Gegen 23 Uhr war in der Unterkunft der Feueralarm ausgelöst worden. Kurz darauf stand der Mann im Eingangsbereich und bedrohte die Bewohner.

Seiner Aussage nach würde er alle umbringen, sollte der Alarm noch einmal ausgelöst werden. "Anschließend beleidigte er umstehende Personen und flüchtete in die gegenüberliegende Kleingartenanlage", heißt es in einer Polizeimitteilung.

Mit zahlreichen Streifenbeamten wurde die Kleingartenanlage durchsucht und der Tatverdächtige konnte festgenommen werden. Auch die Axt wurde sichergestellt. Der 51-Jährige hatte etwa zwei Promille.

Als Grund für seinen Ausraster nannte er die häufigen Feueralarme in der Unterkunft, durch die er sich gestört fühle. "Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Beleidigung, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens wegen Androhung von Straftaten."

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Bayern: