Brand im Kinderheim: Bewohnerin spielt mit Feuer, plötzlich brennt ein Kleidungsstück

Regensburg - Das hätte deutlich schlimmer ausgehen können - doch alle Beteiligten kamen mehr oder weniger mit dem Schrecken davon. 

Laut Polizei blieb der entstandene Sachschaden gering. (Symbolbild)
Laut Polizei blieb der entstandene Sachschaden gering. (Symbolbild)  © Armin Weigel dpa/lnw

Bei einem Feuer in einem Kinderheim in Regensburg sind drei Bewohner und eine Betreuerin leicht verletzt worden.

"Eine Bewohnerin hat ein bisschen mit Feuer gespielt", teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen mit. 

Ersten Erkenntnissen zufolge brannten am Montagabend ein Kleidungsstück und eine Holzbank, auf der die Kleidung lag. 

Der Brand sei schnell wieder gelöscht worden. Weil sie giftiges Rauchgas eingeatmet hatten, kamen die drei Kinder und die Betreuerin zur Vorsorge in ein Krankenhaus. 

Der entstandene Sachschaden ist laut Polizei gering.

Update, 12.19 Uhr: 12-Jährige wollte offenbar Feueralarm auslösen

Bei dem Feuer im Kinderheim hat ersten Erkenntnissen zufolge eine 12-jährige Bewohnerin am Montagabend in ihrem Zimmer ein T-Shirt angezündet, um den Feueralarm auszulösen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Shirt sei noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht worden.

Weil sie giftiges Rauchgas eingeatmet hatten, kamen drei Kinder für eine Nacht zur Überwachung in ein Krankenhaus, die beiden Erzieherinnen wurden ambulant behandelt. 

Bei dem Feuer wurde eine Holzbank beschädigt, an dem Gebäude entstand demnach kein Schaden. 

Wenngleich die 12-Jährige aufgrund ihres Alters schuldunfähig ist, wird nach Angaben eines Polizeisprechers wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung und Körperverletzung ermittelt.

Titelfoto: Armin Weigel dpa/lnw

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0