Corona-Drama! Mutter und Sohn liegen tagelang tot zu Hause

Muckenreuth - Im Landkreis Bayreuth hat sich ein trauriges Familiendrama zugetragen. Dort starb eine Mutter zusammen mit ihrem Sohn unbemerkt im eigenen Zuhause.

Tagelang lagen die Mutter und ihr Sohn tot in diesem Haus in Muckenreuth.
Tagelang lagen die Mutter und ihr Sohn tot in diesem Haus in Muckenreuth.  © NEWS5 / Fricke

Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" waren beide an Corona erkrankt - was laut Obduktion schließlich auch der Grund für ihr Ableben war.

Vermutlich seien die beiden innerhalb weniger Stunden gestorben.

Entdeckt wurden die Leichen bereits am 1. Weihnachtsfeiertag von einem Nachbarn der Familie.

Nachdem in dem Haus mehrere Tage niemand erreichbar war, bat ein Freund der beiden den Nachbarn, nach dem Rechten zu sehen. Dieser machte sich nachts auf den Weg zu der Familie. Durch das Erdgeschoss-Fenster soll er den 54-jährigen Sohn tot in einem Sessel sitzend entdeckt haben.

Der Nachbar alarmierte daraufhin die Polizei. Diese fand im Obergeschoss die 76-jährige Mutter - ebenfalls tot - im Bett liegen. Neben dem Sohn lag die Zeitung vom 15. Dezember. Vermutlich der letzte Tag in seinem Leben.

Wie dem Bericht zu entnehmen ist, soll seit etwa diesem Zeitpunkt auch der Briefkasten nicht mehr geleert worden sein.

Jeden Abend ging automatisch das Licht an

Erst nach Tagen entdeckte ein Nachbar die Leichen und alarmierte die Polizei. (Symbolbild)
Erst nach Tagen entdeckte ein Nachbar die Leichen und alarmierte die Polizei. (Symbolbild)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

In dem 44-Seelen-Dorf fiel niemandem auf, dass Mutter und Sohn tagelang kein Lebenszeichen von sich gaben.

Jeden Abend sprang automatisch die Weihnachtsbeleuchtung an und vermittelte den Eindruck, dass alles in dem Haus in Ordnung sei.

Es gibt keine Anzeichen auf ein Verbrechen. Auch ein Unfall oder Suizid wird ausgeschlossen. Die "Bild" zitiert den Rechtsmediziner, der sich den beiden Verstorbenen angenommen hatte: "Post mortem wurde Corona festgestellt."

Wie die letzten Stunden der verwitweten Mutter und ihres Sohnes, der sie vor zwei Jahren bei sich aufgenommen hatte, aussahen, ehe sie kurz nacheinander starben, wird ermittelt.

Da der 54-jährige Sohn als Angestellter des Staatlichen Bauamtes Bayreuth im Homeoffice an eigenen Projekten arbeitete, fiel auch keinem seiner Kollegen etwas auf.

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0