"Riesenfehler"? CSU hat klare Haltung zu einer Rückkehr zur Wehrpflicht

München/Berlin - Es sind überaus klare Worte aus dem Freistaat Bayern: Die CSU lehnt die von der Wehrbeauftragten Eva Högl (51) ins Gespräch gebrachte Wiedereinführung der Wehrpflicht ab. 

Die CSU lehnt eine Wiedereinführung der Wehrpflicht ab. (Symbolbild)
Die CSU lehnt eine Wiedereinführung der Wehrpflicht ab. (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

"Eine Rückkehr zur Wehrpflicht ist keine realistische Debatte", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (50) der "Augsburger Allgemeinen". 

Sinnvoller sei es indes, über die entsprechende Stärkung des freiwilligen Dienstes zu reden.

Högl hatte angesichts rechtsextremistischer Vorfälle in der Bundeswehr eine Wiedereinführung der Wehrpflicht zur Diskussion gestellt. Die Aussetzung 2011 bezeichnete sie hierbei als "Riesenfehler".

Der ebenfalls aus Bayern stammende SPD-Verteidigungsexperte Karl-Heinz Brunner (67) teilte derweil zumindest diese Ansicht Högls.

"Durch die Aussetzung der Wehrpflicht und damit Umbau der Bundeswehr von einer Wehrpflicht- zu einer Freiwilligenarmee ist natürlich die soziale Kontrolle eine andere geworden, da der Personalstamm nicht mehr den gesamten Querschnitt der Bevölkerung darstellt", sagte Brunner der "Augsburger Allgemeinen".

Allerdings hält er eine Wiedereinführung der Wehrpflicht organisatorisch und finanziell für nicht mehr umsetzbar.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0