Demos gegen Corona-Politik in Bayern: Bislang alles friedlich

München - Etwa 1000 Menschen haben am Samstag in München nach Polizeiangaben friedlich gegen die ihrer Meinung nach zu strengen Corona-Auflagen demonstriert.

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen ziehen am Samstag durch die Fürther Innenstadt.
Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen ziehen am Samstag durch die Fürther Innenstadt.  © Stringer/dpa

Der Veranstalter hatte die Aktion zuvor bei der Stadt angemeldet.

In Fürth versammelten sich rund 1900 Menschen, die sich beispielsweise gegen eine allgemeine Corona-Impfpflicht aussprachen.

"Bislang ist alles störungsfrei", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Auch dieser Aufzug war den Behörden zuvor angezeigt worden - ebenso die Gegendemo mit rund 60 Teilnehmern.

SEK-Einsatz: Polizei überwältigt bewaffneten Mann im Allgäu
Bayern SEK-Einsatz: Polizei überwältigt bewaffneten Mann im Allgäu

In Regensburg protestierten am Samstagnachmittag in der Spitze laut Angaben der Polizei 2500 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Es sei kein Einschreiten der Beamten nötig gewesen, teilte die Polizei mit.

Auch in Augsburg versammelten sich am Abend bis zu 3000 Demonstranten. Nach Berichten der Beamten kam es zu keinen Störungen.

Am Sonntag wollten Gegner der Corona-Maßnahmen zudem im unterfränkischen Schweinfurt zusammenkommen.

Bayernweit gibt es seit Wochen immer wieder Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen.

Titelfoto: Stringer/dpa

Mehr zum Thema Bayern: