Drei Tage Razzien in Niederbayern: Polizei zieht Drogen, Waffen und Geld aus dem Verkehr

Passau - Rauschgiftfahnder der Polizei in Passau haben innerhalb von drei Tagen die Wohnungen von zehn Verdächtigen in Niederbayern durchsucht. 

Die Polizei Passau wurde in den Wohnungen von zehn Verdächtigen fündig. (Symbolbild)
Die Polizei Passau wurde in den Wohnungen von zehn Verdächtigen fündig. (Symbolbild)  © Arne Dedert/dpa

Dabei entdeckten sie unter anderem Cannabis und Speed in nicht-geringer Menge sowie geringe Mengen an Kokain, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Die Verdächtigen sollen mit den Drogen sowohl gehandelt als sie auch selbst konsumiert haben. 

Die Männer sind 21 bis 42 Jahre alt. Neben Drogen fanden die Fahnder auch Schreckschusswaffen, verbotene Messer sowie sogenanntes Drogengeld. 

Außerdem entdeckten die Fahnder laut Polizeimeldung "ein manipuliertes E-Bike, dass der 21-Jährige offensichtlich für seine Drogengeschäfte nutzte."

Die Durchsuchungen fanden von Mittwoch bis Freitag in Passau, Perlesreut (Landkreis Freyung-Grafenau) sowie Arnstorf und Pfarrkirchen (beide Landkreis Rottal-Inn) statt. Die Ermittlungen dauern den Angaben nach an.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0