Explosion in Mehrfamilienhaus: Camping-Kocher reißt Fassade und Fenster aus Gebäude

Lappersdorf - Im Landkreis Regensburg ist es zu einer heftigen Explosion in einem Mehrfamilienhaus gekommen.

Im Landkreis Regensburg ist es in Bayern zu einer heftigen Explosion in einem Mehrfamilienhaus gekommen.
Im Landkreis Regensburg ist es in Bayern zu einer heftigen Explosion in einem Mehrfamilienhaus gekommen.  © vifogra

Gegen 20.25 Uhr wurde am Montag nach TAG24-Informationen die Ruhe durch einen lauten Knall erschüttert. In einer Wohnung kam es zu einer Detonation, die ein Doppelfenster und Teile der Fassadenverkleidung aus dem Gebäude riss.

Im ersten Moment mussten die Einsatzkräfte von einer schrecklichen Katastrophe ausgehen: "Alarmiert worden sind wir zu einem Brand in einem Hochhaus. Mit der Meldung, es brennt vom dritten bis zum sechsten Obergeschoss", erzählt der Kommandant Feuerwehr Lappersdorf, Christian Reinwald. Tatsächlich haben die Anwohner selbst allerdings sehr schnell reagiert und den Brand mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle gebracht.

Doch die Gefahr schien noch nicht vorbei.

"Wir haben als Erstes ein Gasmessgerät mit in die Wohnung genommen, weil es ja unten schon geheißen hat, dass es sich um eine Gasexplosion gehandelt hat und haben dann das Gebäude erst einmal frei gemessen", beschreibt der Brandbekämpfer die Geschehnisse.

"Wir haben dann die Wohnung betreten und ich habe dann auch eine erloschene Feuerstelle vorgefunden."

Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt

An den parkenden Autos vor dem Gebäude entstanden lediglich leichte Kratzschäden.
An den parkenden Autos vor dem Gebäude entstanden lediglich leichte Kratzschäden.  © vifogra

Zu diesem Zeitpunkt bestand für keinen Anwohner mehr eine akute Gefahr.

Das Kuriose an dem Vorfall: Abgesehen von der offensichtlichen Zerstörung am Gebäude selbst, kam es zu keinen weiteren nennenswerten Schäden. Die vor dem Haus abgestellten Autos wurden - so erste Einschätzungen - nur leicht verkratzt. Größere Sachschäden wurden bislang nicht entdeckt. Und vor allem wurden bei dem Unfall keine Personen schwerer getroffen. Bislang wurden nur leichten Verletzungen gemeldet.

Den Umständen entsprechend soll laut Polizeiangaben auch der Schaden am Gebäude im Rahmen bleiben: Rund 30.000 Euro werden hier geschätzt. Vorerst ist diese Wohnung gesperrt, alle anderen Anwohner konnten in ihre eigenen vier Wände zurückkehren.

Die Polizei geht bislang davon aus, dass durch eine fehlerhafte Verwendung eines Campinggaskochers innerhalb der Wohnung die Explosion verursacht wurde. Der Bewohner konnte die Nacht wohl bei Freunden verbringen.

Titelfoto: vifogra

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0