FC Bayern im neuen Design: Ernster Hintergrund für kindlichen Look

München - Man erkennt das Logo. Ziemlich eindeutig. Das ist das Zeichen des FC Bayern München. Irgendwie. Allerdings sieht es so aus, als ob man es mit Wasser- und Fensterfarben am Basteltisch kreiert hätte.

Selbstgemacht? Nein. Mit dem neuen Design werden unter anderem SOS Kinderdörfer unterstützt.
Selbstgemacht? Nein. Mit dem neuen Design werden unter anderem SOS Kinderdörfer unterstützt.  © FC Bayern München

Was der Designer Pharrell Williams in seiner Zusammenarbeit mit adidas für diese Konzeption verdient hat, ist uns nicht bekannt, vermutlich liegt es aber höher, als bei einer tatsächlichen dekorativen Do-It-Yourself-Variante.

Aber darum geht es bei dem neuen Look der Bayern-Trikots gar nicht. Und ja, es ist tatsächlich ein offizielles Design. Und die Münchner sind mit diesem neuen Trikot-Look wie aus einem Maler-Atelier nicht alleine. Auch Real Madrid, Juventus Turin, Manchester United und der FC Arsenal beteiligen sich an der Kampagne.

Konkret handelt es sich dabei um die "Human Race"-Initiative von adidas. Bis Ende des Jahres will der deutsche Fußball-Rekordmeister damit nicht nur Geld für die SOS Kinderdörfer einnehmen.

Es soll die Fans, Zuschauer, eigentlich jeden Menschen für Toleranz und ein friedliches Miteinander sensibilisieren. "Fußball bildet Brücken unter den Menschen auf der ganzen Welt – und wir als 'The World’s Biggest Sports Family' nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst, immer wieder aufs Neue für soziale Themen zu sensibilisieren", so Bayern-Präsident Herbert Hainer. Mit etwa 300.000 Mitgliedern gibt es weltweit keinen größeren Sportverein.

Neues Design auch auf dem Spielfeld und Social Media

Insgesamt fünf weltbekannte Mannschaften nehmen an der Kampagne teil.
Insgesamt fünf weltbekannte Mannschaften nehmen an der Kampagne teil.  © FC Bayern München

Tatsächlich engagieren sich die Roten immer wieder für soziale Themen. "Der FC Bayern hat bereits zu Beginn des Jahres mit 'Rot gegen Rassismus' ein wichtiges Zeichen für Toleranz und Vielfalt, gegen Diskriminierung, Gewalt und Hass gesetzt", so der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und der Bayern-Star Serge Gnabry ergänzt: "Wenn man sich ein Trikot anzieht, gehört man zum selben Team – ganz egal, wo man herkommt oder wie man aussieht."

Für die Dauer der Aktion wird das speziell entwickelte Logo zum offiziellen Erkennungszeichen des Vereins. Auch auf allen sozialen Plattformen. Geplant ist zudem, das "Human Race"-Trikot in der zweiten Runde des DFB-Pokals (kurz vor Weihnachten) auf dem Platz zu tragen.

Außerdem werden das Frauen-Fußball-Team sowie alle Juniorenmannschaften des deutschen Rekordmeisters in dem neuen Dress auflaufen. "Ich mag dieses spezielle Trikot sehr gerne, weil es eine wichtige Botschaft transportiert – und weil es cool und anders aussieht", bekennt sich FC-Bayern-Spielerin Hanna Glas zu dem neuen Look.

Optisch ist das Design der Sportbekleidung an die Spielzeiten 1991-1993 angelehnt.

Titelfoto: FC Bayern München

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0