Rummenigge nimmt sich DFB zur Brust: Müssen "zu Harmonie und Loyalität zurückfinden"

München - Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat vor weiteren Querelen beim Deutschen Fußball-Bund gewarnt. 

Mahnt zur Besonnenheit beim DFB: Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.
Mahnt zur Besonnenheit beim DFB: Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.  © obert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

"Es ist wichtig, dass in den DFB endlich mal wieder Ruhe einkehrt. Dass sie vorbild- und beispielhaft vorangehen", sagte der 65-Jährige dem TV-Sender Sky am Rande des Champions-League-Spiels der Münchner gegen Atletico Madrid (4:0). 

Die Spitze des Verbands müsse "intern zu Harmonie und Loyalität zurückfinden", mahnte Rummenigge. Zuvor hatten Medien im Zuge der Affären beim DFB über angebliche Zwistigkeiten in der Führung des Verbands spekuliert.

Zuletzt war der DFB durch eine Razzia der Frankfurter Staatsanwaltschaft erneut erschüttert worden. Die Ermittler werfen einzelnen ehemaligen und aktuellen DFB-Funktionären vor, Erlöse aus der Bandenwerbung von Heimländerspielen der Nationalmannschaft in den Jahren 2014 und 2015 bewusst falsch versteuert zu haben.

Danach hatte Rummenigge bereits der "Bild am Sonntag" gesagt, der DFB müsse "dringend in ruhiges Fahrwasser zurückkehren. Das ist die primäre Aufgabe von Präsident Fritz Keller."

Titelfoto: obert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0