Feuerwehrmann und Familienvater totgeschlagen: Witwe sagt unter Tränen aus

Augsburg - In dem deutschlandweit viel beachteten Prozess um den tödlichen Streit am Augsburger Königsplatz am Nikolaustag 2019 sollen am Mittwoch (9 Uhr) die beiden Ehefrauen der Opfer als Zeugen aussagen.

Der Hauptangeklagte steht im Gerichtssaal des Landgerichtes. Drei junge Männer müssen sich vor Gericht in Augsburg verantworten.
Der Hauptangeklagte steht im Gerichtssaal des Landgerichtes. Drei junge Männer müssen sich vor Gericht in Augsburg verantworten.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Frauen waren damals zusammen mit ihren Männern auf eine siebenköpfige Gruppe von Jugendlichen getroffen. Nach einem verbalen Streit hatte ein 17-Jähriger damals mit einem einzigen Schlag den Ehemann der einen Frau getötet. 

Der 49-Jährige starb an einer Hirnblutung, da durch den Faustschlag eine Schlagader gerissen ist.

Der 17-Jährige, der die deutsche, libanesische und türkische Staatsangehörigkeit besitzt, steht wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor Gericht

Zusammen mit zwei anderen aus der Gruppe wird ihm auch vorgeworfen, den 50 Jahre alten zweiten Mann verprügelt und erheblich verletzt zu haben, nachdem dessen Freund tödlich getroffen wurde.

Die drei Angeklagten hatten zu Beginn des Prozesses am Dienstag Geständnisse abgelegt und Reue gezeigt. Bis Anfang November hat das Gericht noch eine Reihe weiterer Verhandlungstage geplant, dann könnte das Urteil verkündet werden.

Am Mittwochmorgen soll jedoch bereits ein wichtiger Schritt zur Aufklärung vollzogen werden.

Ein 17-Jähriger steht als Haupttäter wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Augsburg vor Gericht.
Ein 17-Jähriger steht als Haupttäter wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Augsburg vor Gericht.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Update 10.40 Uhr: Witwe sagt unter Tränen aus

Im Prozess um die tödliche Auseinandersetzung am Nikolaustag in Augsburg hat die Ehefrau des erschlagenen 49-Jährigen unter Tränen ausgesagt. 

Bei ihrer Zeugenvernehmung am Mittwoch vor dem Landgericht Augsburg konnte die 51 Jahre alte Frau wenig über die Tat am Königsplatz sagen, da sie den tödlichen Faustschlag auf ihren Partner nicht selbst gesehen hatte.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0