Zugtür defekt: Frau trennt sich Fingerkuppe ab

München - Mit einem blutigen Unfall hatten es Einsatzkräfte am Mittwoch auf dem Hauptbahnhof München zu tun.

Die Einsatzkräfte musste sich um eine Frau kümmern, die sich die Fingerkuppe abtrennte. (Symbolbild)
Die Einsatzkräfte musste sich um eine Frau kümmern, die sich die Fingerkuppe abtrennte. (Symbolbild)  © Bundespolizei

Dabei wurde einer Frau aus Schwabach die Fingerkuppe ihres Zeigefingers in einer ICE-Tür abgetrennt.

Auslöser für die Gesamtsituation war offenbar ein technisches Problem.

Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, öffneten sich "die Türen des zweiten Zugteils nicht, weshalb der Zugchef den manuellen Türöffnungsvorgang löste. Dabei öffnete nur eine Tür des betroffenen Zugteils zur Hälfte." 

Durch diese halbgeöffnete Tür wollte eine 54-Jährige in den Zug einsteigen, als sich die Tür unvermittelt schloss. Da sie mit ihrer linken Hand die Tür aufhalten wollte, klemmte sie sich den Finger ein.

"Die Fingerkuppe wurde durch die sich schließende Tür abgetrennt. Eine vor Ort befindliche Ärztin leistete bis zum Eintreffen des Rettungswagens Erste Hilfe."

Die Frau wurde nach der Erstversorgung in eine Münchner Klinik gebracht.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0