Flucht über Dächer: Mann wird von der Polizei gejagt und droht immer wieder abzustürzen

Nürnberg - Die Polizei wollte in Nürnberg einen 34-Jährigen festnehmen, der per Haftbefehl gesucht wurde. Doch der Mann wollte es den Beamten nicht allzu leicht machen und löste einen Großeinsatz aus.

Feuerwehr und Polizei waren mit zahlreichen Einsatzkräften in der Nürnberger Südstadt unterwegs.
Feuerwehr und Polizei waren mit zahlreichen Einsatzkräften in der Nürnberger Südstadt unterwegs.  © NEWS5 / Grundmann

Als die Beamten am Samstagmorgen an der Wohnung des Mannes klingelten und den 34-Jährigen durch die Tür ansprachen, ließ er die Rollläden herunter und verrammelte seine Wohnung.

Die Polizei musste den Schlüsseldienst anfordern, um die Tür öffnen zu können. Doch da mussten sie feststellen, dass er 34-Jährige bereits durch ein kleines Fenster auf das Dach des Hauses geflüchtet war.

Er versuchte, über mehrere Dächer von Häusern der angrenzenden Brunhildstraße sowie der Wodan- und der Siegfriedstraße zu entkommen.

Ende bis 2025? Hilfsprojekt "U25" für suizidgefährdete Jugendliche fürchtet Aus
Bayern Ende bis 2025? Hilfsprojekt "U25" für suizidgefährdete Jugendliche fürchtet Aus

Da er dabei immer wieder abzurutschen drohte, baute die alarmierte Feuerwehr ein Sprungtuch auf. Mit einer Drehleiter begaben sich die Einsatzkräfte dann auf Augenhöhe mit dem Flüchtigen und versuchten so, sich ein Bild von der Situation zu machen.

Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte den Einsatz.

Polizei nimmt Flüchtigen bei Großaktion fest

Nach seinem Fluchtversuch konnte der Mann schließlich von der Polizei festgenommen werden.
Nach seinem Fluchtversuch konnte der Mann schließlich von der Polizei festgenommen werden.  © NEWS5 / Grundmann

Eine Stunde später musste der 34-Jährige schließlich aufgeben und sich von den Polizisten an einem Haus in der Siegfriedstraße festnehmen lassen. Er konnte unverletzt in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden.

Weswegen genau der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, wollte die Polizei nicht sagen - er hätte seine Festnahme aber durch die Zahlung einer Geldsumme verhindern können, erklärten die Beamten.

Der gesamte Bereich in der Südstadt war während der Kletteraktion des Mannes für den Verkehr gesperrt worden.

Titelfoto: NEWS5 / Grundmann

Mehr zum Thema Bayern: