Frau (59) angefahren und schwer verletzt: Wollte 27-Jährige sie umbringen?

Garching an der Alz - Es ist ein erschreckender Zwischenfall im Freistaat Bayern, der für großes Aufsehen sorgt: Eine 27 Jahre alte Frau hat offenbar absichtlich eine 59-Jährige angefahren.

Die angefahrene Frau kam in eine Klinik. (Symbolbild)
Die angefahrene Frau kam in eine Klinik. (Symbolbild)  © Stephan Jansen/dpa

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war die 59-Jährige bereits am Morgen des 17. Dezembers gegen 7.45 Uhr zu Fuß im Bereich der Wehrstraße in Garching an der Alz unterwegs, als sie von einem Fahrzeug von hinten erfasst wurde und in der Folge durch die Wucht der Kollision zu Boden stürzte.

Zeugen alarmierten umgehend die Polizei sowie den Rettungsdienst. Die angefahrene Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde nach einer Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ergriff die 27-Jährige nach der mutmaßlich geplanten Tat unmittelbar die Flucht, kehrte jedoch später wieder an den Ort des Geschehens zurück. Es soll sich nicht um einen Unfall handeln, sondern um eine vorsätzliche Tat.

Laut Polizei verfügte die Verdächtige zum Zeitpunkt des folgenschweren Zwischenfalls nicht über einen gültigen Führerschein, den Wagen hatte sie zuvor unrechtmäßig an sich genommen. Dieser war unversperrt und mit einem steckendem Schlüssel in der Nähe des Tatorts in der Stadt abgestellt.

Die Frau machte auf die eingesetzten Beamten einen "berauschten Eindruck", befand sich laut Einschätzung der Polizei augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Sie wurde zunächst in eine Fachklinik zur Begutachtung gebracht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Landgericht Traunstein einen Unterbringungsbeschluss, welcher der 27-Jährigen bei der Vorführung durch den Ermittlungsrichter nun eröffnet wurde. Sie wurde in einer entsprechenden Klinik untergebracht.

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein leitet die Ermittlungen. Es bestehe laut den Ermittlern nach dem Zwischenfall der dringende Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes.

Titelfoto: Stephan Jansen/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0