Bis zu -20 Grad: In Bayern stürzen die Temperaturen noch weiter ab

München - Es bleibt winterlich: Auf Schneefall und frostige Temperaturen müssen sich die Menschen in Bayern auch am Mittwoch einstellen.

Es wird frostig. Das Thermometer steigt - wenn überhaupt - nur knapp über den Gefrierpunkt. (Symbolbild)
Es wird frostig. Das Thermometer steigt - wenn überhaupt - nur knapp über den Gefrierpunkt. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Gerade zu den Alpen soll es stärker schneien. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet dort etwa 10 bis 15 Zentimeter Neuschnee.

Im Allgäu können am Morgen sogar bis zu 20 Zentimeter Schnee fallen.

Im nördlichen Franken bleibt es der Vorhersage zufolge hingegen trocken und teilweise lockert es auf. Die Temperaturen sinken auf minus 12 Grad im nördlichen Mittelgebirgsraum.

Nach schweren Unwettern: Herrmann will Anzahl der Sirenen verdoppeln
Bayern Nach schweren Unwettern: Herrmann will Anzahl der Sirenen verdoppeln

Im Süden Bayerns liegen die Höchstwerte bei minus 3 bis plus 2 Grad. In der Nacht zum Donnerstag warnt der DWD vor Glätte und strengem Frost.

Die Temperaturen sinken auf minus 8 bis minus 17 Grad. Mancherorts sind demnach sogar Tiefstwerte von bis zu minus 20 Grad möglich.

Titelfoto: Montage: DWD + Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern: