Golfturnier abgesagt, Radler attackiert, durch Gärten gewütet: Aggressives Wildschwein hält Stadtteil in Atem

Pölling - Wenn ein Thema eine ganze Region außergewöhnlich intensiv beschäftigt, spricht man davon, dass eine "Sau durchs Dorf getrieben" wird. In Neumarkt in der Oberpfalz könnte das Sprichwort kaum besser passen.

Ein Radfahrer wurde mehrfach von dem Wildschwein attackiert und schwer verletzt. Anwohner kamen ihm zu Hilfe und verscheuchten das Tier.
Ein Radfahrer wurde mehrfach von dem Wildschwein attackiert und schwer verletzt. Anwohner kamen ihm zu Hilfe und verscheuchten das Tier.  © vifogra

Allerdings ist hier die Sau selbst das Thema. Genauer gesagt: ein Wildschein. Und das wirbelt seit Samstagvormittag das Leben der Bewohner im Ortsteil Pölling ordentlich durcheinander, hat einen Menschen sogar schwer attackiert.

Ein geplantes Golf-Turnier wurde sicherheitshalber bereits abgesagt. "So eine angeschossene oder verletzte Wildsau kann natürlich auch Golfer angreifen", weiß Klaus Schuster, der sich an diesem Samstag eigentlich darauf gefreut hätte, für den Wettkampf einlochen zu gehen.

Ob das Tier tatsächlich verletzt ist, ist nicht abschließend geklärt. Zeugen berichten jedoch davon, dass es am Bein Auffälligkeiten zeigte.

Härtere Corona-Regeln in Bayern: Das will Markus Söder jetzt verordnen
Bayern Härtere Corona-Regeln in Bayern: Das will Markus Söder jetzt verordnen

Bei Norbert Klein, der das Tier in seinem Garten "panisch hin und her" rennen sah, hinterließ das Tier einen besonders einprägsamen Eindruck: "Ich glaube, ein größeres Wildschwein habe ich noch nicht gesehen."

Seine Frau hatte ihn auf den wütenden Vierbeiner aufmerksam gemacht. "Das was ihm im Weg gestanden hätte, hätte er wahrscheinlich auf die Seite geräumt", so Klein.

Polizei, Jäger und Jagdhunde auf der Suche nach dem Keiler

Der Keiler bringt das Leben der Menschen im Bereich Pölling ordentlich durcheinander und hat bereits einen Menschen schwer verletzt.
Der Keiler bringt das Leben der Menschen im Bereich Pölling ordentlich durcheinander und hat bereits einen Menschen schwer verletzt.  © vifogra

Wildtiere seien hier grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Ein derart aggressives Aufeinandertreffen zwischen Mensch und Wildschwein schon.

Ein Fahrradfahrer wurde nun sogar von dem Keiler angegriffen und laut bisherigen Informationen schwer verletzt.

"Fünf-, Sechsmal ist die auf den losgegangen", berichtet Augenzeuge und Ersthelfer Peter Ochsenkühn. Anwohner hätten es gemeinsam verscheucht.

2G im Einzelhandel: Bayern zieht Maßnahmen-Schrauben an
Bayern 2G im Einzelhandel: Bayern zieht Maßnahmen-Schrauben an

Nach TAG24-Informationen wurde dabei der Oberschenkel des Radlers aufgerissen. Ein alarmierter Notarzt hätte sich inzwischen dem Verletzten angenommen.

Selbst auf WarnApps werden die Menschen im Gefahrenbereich über das aggressive Wildschwein informiert. Ochsenkühn hoffe nun, dass sich die Polizei um die Sache kümmert.

Derzeit sind auch Jäger mit Jagdhunden auf der Spur des wild gewordenen Keilers - bislang aber ohne Erfolg.

Titelfoto: vifogra

Mehr zum Thema Bayern: