Hausexplosion in Bayern: Leichnam geborgen! Das ist der aktuelle Ermittlungsstand

Rohrbach an der Ilm - Die folgenschwere Explosion einer Doppelhaushälfte in Bayern und die Suche nach Vermissten beschäftigte auch am Freitagmorgen die Ermittler im Freistaat. Am Mittag fanden Helfer nun eine Leiche.

In der durch die Explosion zerstörten Doppelhaushälfte lebten neben dem vermissten Ehepaar noch drei weitere Personen.
In der durch die Explosion zerstörten Doppelhaushälfte lebten neben dem vermissten Ehepaar noch drei weitere Personen.  © vifogra/Schmelzer

Aufgrund der erheblichen Menge der Trümmer gehe man nicht mehr davon aus, dass dort jemand lebend geborgen werden könne, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Vormittag zur Lage.

Es sei aber unklar, ob sich die beiden vermissten Personen überhaupt in dem Haus aufgehalten hätten. Noch vermisst wird ein Ehepaar: ein 55-jähriger Mann und eine 54 Jahre alte Frau.

Ebenfalls weiter entsprechende Rätsel gibt ein tödlicher Verkehrsunfall auf, der sich am Donnerstag ereignete - nur etwa 20 Minuten nach der Hausexplosion in Rohrbach an der Ilm.

Einbrüche in 180 Ferienwohnungen? Trio offenbar auf großer Tour
Bayern Einbrüche in 180 Ferienwohnungen? Trio offenbar auf großer Tour

Auch am Freitagvormittag war die Identität noch nicht geklärt. Fest steht allerdings weiterhin: Das Auto war an der Adresse des explodierten Hauses gemeldet. Eine Polizeisprecherin bestätigte, die Person sei definitiv alleine in dem Auto gewesen.

In der durch die Explosion zerstörten Doppelhaushälfte lebten neben dem vermissten Ehepaar noch drei weitere Personen, die zum Zeitpunkt der Explosion aber nicht zu Hause waren, wie die Polizei mitteilte. In der anderen Doppelhaushälfte, die ebenfalls stark beschädigt wurde, wurden zwei Personen leicht verletzt. Die Ursache der Explosion war am Freitag noch unklar.

Die Trümmer des zerstörten Hauses seien noch instabil und unsicher, das vorrangige Ziel sei zunächst, den Ort begehbar zu machen, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Am Donnerstag seien Personensuchhunde vor Ort gewesen, die aber nicht angeschlagen hätten. Nun seien Leichenspür- und Brandmittelspürhunde im Einsatz.

Aufgrund der Menge der Trümmer geht man nicht mehr davon aus, dass jemand lebend geborgen werden kann.
Aufgrund der Menge der Trümmer geht man nicht mehr davon aus, dass jemand lebend geborgen werden kann.  © vifogra/Schmelzer
Die Explosion einer Doppelhaushälfte in Bayern und die Suche nach Vermissten beschäftigt die Ermittler.
Die Explosion einer Doppelhaushälfte in Bayern und die Suche nach Vermissten beschäftigt die Ermittler.  © vifogra/Schmelzer

Update 11.35 Uhr: Haus in Oberbayern wahrscheinlich durch Gasexplosion zerstört

Die Ursache für die Zerstörung einer Doppelhaushälfte ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler wahrscheinlich eine Gasexplosion gewesen. Das teilte die Polizei am späten Freitagvormittag mit. Eine Polizeisprecherin sagte, man schließe von der großen Kraft der Detonation in dem Haus auf eine Gasexplosion. Das Haus habe eine Gasheizung gehabt.

Bereits am Donnerstag habe man zudem mindestens eine Gasflasche aus den Trümmern des Hauses im Freistaat bergen können. Diese sei noch intakt gewesen. Genau ist die Ursache der Explosion allerdings derzeit nicht geklärt.

Update 12.45 Uhr: Helfer finden Leiche

Bei den Suchmaßnahmen am Einsatzort wurde beim Abtragen des Schutts ein Leichnam aufgefunden und geborgen.

Die Identität der Person steht noch nicht fest. Es soll noch heute eine Obduktion durchgeführt werden.

Titelfoto: vifogra/Schmelzer

Mehr zum Thema Bayern: