Hausexplosion in Rohrbach: Obduktion der Toten abgeschlossen

Rohrbach an der Ilm - Nach der schweren Explosion in einem Haus im oberbayerischen Rohrbach an der Ilm hat die Rechtsmedizin die beiden Leichen obduziert.

Am Donnerstag kam es zu einer Reihe von Vorfällen, die alle mit einer Haus-Explosion in Rohrbach in Verbindung stehen sollen.
Am Donnerstag kam es zu einer Reihe von Vorfällen, die alle mit einer Haus-Explosion in Rohrbach in Verbindung stehen sollen.  © vifogra

Die Ergebnisse sollten im Laufe des Tages bekanntgegeben werden, sagte Polizeisprecher Karl Höpfl am Samstag in Ingolstadt.

Bei den beiden Toten könnte es sich um ein Ehepaar - einen 55-jährigen Mann und eine 54-jährige Frau - handeln, das im Erdgeschoss der vollständig in sich zusammengestürzten Doppelhaushälfte gelebt hatte.

"Zwischenzeitlich wurde auch der Hund der Familie tot unter dem Häuserschutt aufgefunden", heißt es weiter in einer Mitteilung.

Immobilienpreise in Bayern explodieren: "Überhitzung" in München
Bayern Immobilienpreise in Bayern explodieren: "Überhitzung" in München

Die Hintergründe der Explosion sind nach wie vor rätselhaft. Diese könnte in Zusammenhang mit einem tödlichen Unfall in der Region und einem Brand in einer leerstehenden Wohnung in Sachsen stehen, die sich etwa zur selben Zeit am Donnerstag ereigneten.

Die Polizei hatte am Freitag in den Trümmern in Rohrbach an der Ilm eine Leiche entdeckt. Bei der zweiten handelt es sich um die Person, die in dem Auto bis zur Unkenntlichkeit verbrannt ist.

Der Wagen ist nach Polizeiangaben auf die Adresse des zerstörten Hauses zugelassen, die Wohnung im sächsischen Lugau gehörte dem Eigentümer der Doppelhaushälfte.

In allen drei Fällen könnte Gas im Spiel gewesen sein

In beiden Fällen könnten Gasflaschen im Spiel gewesen sein. Auch in Rohrbach im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm könnte Gas die Explosion ausgelöst haben.

"Die Ermittlungen sind erst angelaufen", sagte Höpfl. Diese würden sich voraussichtlich noch bis nächste Woche hinziehen.

Die Brandermittler hätten ihre Arbeit am Unglücksort inzwischen abgeschlossen und werteten die Spuren aus.

Die verheerende Kraft der Explosion erschwere die Ermittlungen.

In dem eingestürzten Haus wurde die 54 Jahre alte Bewohnerin tot aufgefunden.
In dem eingestürzten Haus wurde die 54 Jahre alte Bewohnerin tot aufgefunden.  © vifogra/Schmelzer

Update, 12.01 Uhr: Frau nach Hausexplosion in Rohrbach identifiziert

Bei der in dem von einer Explosion zerstörten Haus in Oberbayern gefundenen Leiche handelt es sich um die 54 Jahre alte Bewohnerin.

Diese sei zweifelsfrei identifiziert worden, sagte Polizeisprecher Karl Höpfl am Samstag in Ingolstadt. Angaben zur Todesursache machte er nicht.

Bei der anderen Leiche habe die Obduktion ergeben, dass es sich um einen Mann handele. Der Tote war nach einem Unfall in einem Auto gefunden worden.

Aufgrund der starken Verbrennungen sei eine Identifikation aber nicht möglich gewesen. Die Ermittler werden versuchen, über einen DNA-Abgleich den Toten zu identifizieren.

Die Hintergründe der Explosion und des Unfalls seien bisher unklar. Die Ermittlungen werden sich der Polizei zufolge noch bis in die nächste Woche hinziehen.

Titelfoto: vifogra

Mehr zum Thema Bayern: