Atombombe auf Hiroshima: Wanderausstellung startet kurz vor 75. Jahrestag

München/Hamburg - Wenige Tage vor dem 75. Jahrestag des Atombomben-Einsatzes auf die japanische Stadt Hiroshima wird im Mahnmal St. Nikolai in Hamburg eine Wanderausstellung zu diesem Thema eröffnet. 

Ein Besucher betrachtet ein Bild von Hiroshima City im Hiroshima Peace Memorial Museum. (Archiv)
Ein Besucher betrachtet ein Bild von Hiroshima City im Hiroshima Peace Memorial Museum. (Archiv)  © EPA/KIMIMASA MAYAMA

Das Japan-Zentrum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hat daran zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg gearbeitet. 

Die Ausstellung präsentiert die einzigen Fotografien vom Tag des Abwurfs sowie Zeichnungen von Überlebenden gezeigt. 

Auch Bildbände, Comics, Zeitschriften und Pressefotos sollen zeigen, wie in den USA, Europa und Japan über das Ereignis in den vergangenen Jahrzehnten berichtet und daran erinnert wurde.

Bei der sogenannten "Operation: Silverplate" am 6. August 1945 sind 70- bis 80.000 Menschen sofort gestorben. Zehntausende weitere starben an den Folgen des nuklearen Angriffs.

Titelfoto: EPA/KIMIMASA MAYAMA

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0