Aiwanger ermuntert zum Skifahren und zur Freude am Leben

München - Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (49, Freie Wähler) ermuntert die Menschen zum Wintersport - trotz der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. 

Es lebe der Sport: Wintersport und Pandemie schließen sich nicht zwingend aus. (Symbolbild)
Es lebe der Sport: Wintersport und Pandemie schließen sich nicht zwingend aus. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

"Die Menschen sollen im Winter zum Skifahren gehen, sollen Urlaub machen und sollen möglichst in der Heimat das Geld lassen", sagte er in der ntv-Sendung "Frühstart" vom Mittwoch. 

Dabei verwies er auch auf die Hygiene- und Abstandsregeln. 

"Aber wir sollten uns nicht die Freude am Leben verderben lassen."

Flächendeckende Entscheidungen für ganz Deutschland lehnt Aiwanger ab und plädiert stattdessen dafür, sich nach den regionalen Bedürfnissen zu richten. 

"Das ist auch der Vorteil des Föderalismus, dass wir hier maßgeschneiderte Antworten haben und nicht einen Haarschnitt für alle", so der Politiker

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0