Überführt statt verführt: Illegales Bordell in München entdeckt

München - In einem Gebäude in der Ludwigvorstadt haben die Münchner Polizeibeamten ein illegales Bordell aufgedeckt.

Liebes-Aus in der Ludwigvorstadt. Die Polizei hat ein illegales Bordell aufgedeckt. (Symbolbild)
Liebes-Aus in der Ludwigvorstadt. Die Polizei hat ein illegales Bordell aufgedeckt. (Symbolbild)  © 123RF/sakkmesterke

Die Pension, in der sich das horizontale Gewerbe befand, steht im Sperrbezirk der Landeshauptstadt München.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnten bei dem sechsstündigem Einsatz drei Frauen der illegalen Prostitution überführt werden.

"Es handelte sich hier um eine 35-jährige Bulgarin, eine 24-jährige Rumänin und eine 21- jährige Rumänin. Bei einer Kontrolle im Gebäude konnten zudem weitere leichtbekleidete Frauen festgestellt werden, die dort in den Gängen herumliefen", heißt es in einer Pressemeldung.

An etwa zwei Drittel der Appartements in dem sechsstöckigem Gebäude waren an den Türen Rattan-Herzen zu entdecken. Dies lässt mindestens vermuten, dass sich auch in diese Räumen illegale Liebesgeschäfte abspielten.

"Die Ermittlungen erstrecken sich auch auf weitere Boardinghäuser im Umkreis des Hauptbahnhofes, da auch hier Erkenntnisse vorliegen, die auf eine verbotene Prostitutionsausübung hindeuten", heißt es weiter.

Titelfoto: 123RF/sakkmesterke

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0