Aktionswoche in Bayern: So ist die Zahl der Corona-Erstgeimpften gestiegen

München - Während der siebentägigen Aktion "HierWirdGeimpft" ist die Zahl der Erstimpfungen gegen das Coronavirus in Bayern im Vergleich zur Vorwoche nur leicht gestiegen.

Während der Aktionswoche ist die Zahl der Erstimpfungen gegen das Coronavirus in Bayern im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. (Symbolbild)
Während der Aktionswoche ist die Zahl der Erstimpfungen gegen das Coronavirus in Bayern im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

Teils animiert durch Attraktionen wie einer Gratisrunde auf dem Riesenrad bekamen in der vergangenen Woche 78.065 Menschen ihre erste Dosis, wie das bayerische Gesundheitsministerium am Montag mitteilte. Das waren etwas mehr als in den sieben Tagen vorher (77.261), aber weniger als in den beiden Wochen zuvor (88.503 und 81.478).

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche sollten von vergangenem Montag an Ungeimpfte von unkomplizierten und niedrigschwelligen Angeboten überzeugt werden. Mehr als 400 der 1400 Aktionen fanden laut dem Ministerium im Freistaat statt.

Neben der Aktion mit einem Riesenrad in München gab es Angebote auf bayerischen Marktplätzen, in Einkaufszentren oder am Fußballplatz.

Fünf Kilogramm Kokain und 10.000 Euro im Auto: Kontrolle hat für Frau Folgen
Bayern Fünf Kilogramm Kokain und 10.000 Euro im Auto: Kontrolle hat für Frau Folgen

Die Impfquote reiche für einen unbeschwerten Herbst noch nicht aus, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (56, CSU).

Im Freistaat sind 63,9 Prozent mindestens einmal und 60,9 Prozent vollständig geimpft.

Im Ländervergleich hat Bayern damit die fünftniedrigste Impfquote.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Bayern: