Zwischensicherung herausgerissen: Kletterer stürzt 40 Meter in den Tod

Marktschellenberg - Beim Klettern am Untersberg im Berchtesgadener Land ist ein 47-Jähriger aus Nürnberg ums Leben gekommen.

Ein 47-Jähriger ist beim Klettern am Untersberg abgestürzt und ums Leben gekommen. (Symbolbild)
Ein 47-Jähriger ist beim Klettern am Untersberg abgestürzt und ums Leben gekommen. (Symbolbild)  © 123RF/Aleksei Potov

Der Mann wollte am Samstagnachmittag mit seinem Seilpartner die "Alte Südwand" am Hochthron besteigen.

"In einer der letzten Seillängen brach dem Verunfallten vermutlich ein Griff aus, oder er rutschte mit seinen Kletterschuhen im Grasdurchsetzten Gelände aus und stürzte ab", so die ersten Vermutungen der Polizei.

Bei dem Sturz wurde eine Zwischensicherung herausgerissen, weshalb der Mann 40 Meter in die Tiefe fiel.

Geheime Querdenker-Schule? Behörden verbieten Einrichtung für rund 50 Schüler
Bayern Geheime Querdenker-Schule? Behörden verbieten Einrichtung für rund 50 Schüler

Der Seilpartner alarmierte die Rettungskräfte, die mit Hilfe eines Hubschraubers den Mann und den Seilpartner bergen konnten.

"Zwei Notärzte versuchten den Abgestürzten zu reanimieren, konnten letztendlich aber nur noch den Tod feststellen", teilte die Polizei mit.

"Nach Augenblicklichen Stand der Ermittlungen ist nicht von einem Fremdverschulden auszugehen." Während der Leichnam abtransportiert wurde, entdeckte ein Bergsteiger in der Nähe die Leiche eines seit acht Monaten vermissten Trailrunners.

Titelfoto: 123RF/Aleksei Potov

Mehr zum Thema Bayern: