Klinikum Rosenheim sendet Hilferuf in Rot aus der Intensivstation

Rosenheim - Aus dem Klinikum Rosenheim sendet die Belegschaft einen Hilferuf in Rot!

Zum Schichtwechsel des Personals ist die Zimmerbeleuchtung in der Intensivstation des RoMed-Klinikums Rosenheim für kurze Zeit auf die Farbe Rot eingestellt.
Zum Schichtwechsel des Personals ist die Zimmerbeleuchtung in der Intensivstation des RoMed-Klinikums Rosenheim für kurze Zeit auf die Farbe Rot eingestellt.  © Uwe Lein/dpa

Die Pflegekräfte von zwei Intensivstationen des RoMed Klinikums Rosenheim schalteten am Dienstagabend die LED-Lampen auf rotes Licht - wie seit Tagen beim Schichtwechsel am frühen Abend.

Die individuell in unterschiedlichen Farben einstellbaren LED-Lichtleisten in den Patientenzimmern der Intensivstationen seien eigentlich zur Therapieunterstützung und Raumgestaltung gedacht, teilte das RoMed Klinikum mit.

Aufgrund der prekären und angespannten Situation in den Kliniken wolle das Intensiv-Team damit ein Zeichen setzen und habe deshalb abends in allen Zimmern die Lampen auf die Alarmfarbe gestellt.

Bayern zahlte 2021 rund neun Milliarden Euro für andere Bundesländer
Bayern Bayern zahlte 2021 rund neun Milliarden Euro für andere Bundesländer

Das Klinikum trägt die Hauptlast der Betreuung von Corona-Patienten in Stadt und Landkreis.

"Das ist ein Hilferuf nach außen. Die Kliniken sind an der absoluten Belastungsgrenze und es werden dringend Pflegekräfte und Intensivärzte gebraucht, die uns unterstützen", sagte der kaufmännische Leiter des Klinikums, Max von Holleben, laut Mitteilung.

Titelfoto: Uwe Lein/dpa

Mehr zum Thema Bayern: