Kommunalwahlen in Bayern inmitten der Corona-Krise

München - Inmitten der Corona-Krise stehen am Sonntag in Bayern die Kommunalwahlen an. Überall im Freistaat werden die Kommunalparlamente gewählt.

Trotz Coronavirus finden die Kommunalwahlen wie geplant statt. (Archiv)
Trotz Coronavirus finden die Kommunalwahlen wie geplant statt. (Archiv)  © Tobias Hase/dpa

Gemeinderäte, Stadträte, Kreistage. Und fast überall auch die Oberbürgermeister und ersten Bürgermeister. Bei bayernweit 4000 Wahlen sind in Summe fast 40.000 Mandate zu vergeben.

Für die Parteien sind die Kommunalwahlen ein wichtiger Stimmungstest nach der Landtagswahl 2018 und der Europawahl 2019 - wobei Kommunalwahlen traditionell sehr stark als Persönlichkeitswahlen gelten. 

Mit Spannung erwartet werden insbesondere die Ergebnisse der Oberbürgermeister-Wahlen in 24 der 25 kreisfreien Städte, vor allem in München, Nürnberg und Augsburg. 

In 64 der 71 Landkreise werden die Landräte neu gewählt. Vielerorts werden die Spitzenposten aber erst nach den Stichwahlen am 29. März feststehen - dort, wo kein Bewerber schon im ersten Wahlgang mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommt.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Freitag noch einmal betont, dass die Kommunalwahlen ungeachtet der Ausbreitung des Coronavirus wie geplant stattfinden.

Die nötigen Vorkehrungen seien getroffen. Schon wenige Tage vor den Kommunalwahlen hatte sich aber vielerorts ein deutliches Plus bei den Briefwählern abgezeichnet.

Alle Infos im +++ Coronavirus-Liveticker +++ oder im +++ Coronavirus-Bayern-Ticker +++

Keine Tapete: In München beispielsweise hat man eine besondere Qual der Wahl.
Keine Tapete: In München beispielsweise hat man eine besondere Qual der Wahl.  © Felix Hörhager/dpa

Titelfoto: Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0