Leichenfund in Unterkunft für Obdachlose: Mann (†52) wurde brutal getötet!

Regen - Schrecklicher Fund in einer Obdachlosenunterkunft in Regen! Ein Mann (†52) ist in Bayern am frühen Montagmorgen tot in dem Gebäude aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Ein Mann (†52) ist in Bayern am frühen Montagmorgen tot in einer Unterkunft für Obdachlose gefunden worden. (Symbolbild)
Ein Mann (†52) ist in Bayern am frühen Montagmorgen tot in einer Unterkunft für Obdachlose gefunden worden. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Wie die Beamten am Vormittag mitteilten, wurde die Leiche des Mannes gegen 7.30 Uhr entdeckt. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ist der 52-Jährige zuvor gewaltsam ums Leben gekommen.

Eine verdächtige Person sei "im näheren Bereich der Unterkunft" vorläufig festgenommen worden, hieß es weiter. Zu einer möglichen Tatbeteiligung des Mannes könnten derzeit allerdings noch keinerlei konkrete Aussagen getroffen werden.

Wie genau das Opfer zu Tode kam, wird derzeit noch von einem Gerichtsmediziner untersucht.

Neuer Chef-Aufseher der privaten Radio- und TV-Sender in Bayern
Bayern Neuer Chef-Aufseher der privaten Radio- und TV-Sender in Bayern

Laut den Beamten werde derweil nach weiteren, möglicherweise am Tatort anwesenden Personen gesucht. Vor allem eine 22 Jahre alte Bewohnerin der Unterkunft steht im Fokus und wird dringend gebeten, sich bei der Kripo Deggendorf zu melden.

Gleiches gilt für Personen, die etwas beobachtet haben oder zur Aufklärung beitragen können. Auch diese werden gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Nummer 099138960 in Verbindung zu setzen. Aufgrund der Ermittlungen wurde der Bereich um den Tatort in der Bärndorfer Straße weiträumig abgesperrt.

Update 15.05 Uhr: Tatverdächtiger soll Ermittlungsrichter vorgeführt werden

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, ermitteln die Staatsanwaltschaft Deggendorf und die Kriminalpolizeistation Deggendorf wegen eines Tötungsdelikts. Ein Mitarbeiter der benachbarten Regener Tafel hat das Opfer in den Morgenstunden entdeckt.

Obwohl der Notarzt durch den Mann sofort verständigt wurde, konnte dieser nach seinem Eintreffen am Tatort lediglich noch den Tod des 52-Jährigen, der demnach durch "Anwendung von massiver Gewalt" zustande gekommen war, feststellen.

Die Polizei stellte ein Messer als mögliche Tatwaffe sicher. Bei dem vorläufig Festgenommenen handelt es sich um einen 21 Jahre alten Mann, der dringend tatverdächtig ist und folglich zeitnah einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden soll. Zudem gelang es den Ermittlern, die gesuchte 22-jährige Bewohnerin sowie einen 27-Jährigen zu den Geschehnissen zu befragen.

Warum der 52-Jährige das Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, ist bislang allerdings weiterhin unklar.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Bayern: