Mann "steckt" am Ufer fest, kurz darauf tappt auch die Polizei in diese Falle

Eschenlohe - Ein 68-Jähriger hatte sich an Fronleichnam in eine missliche Lage gebracht und musste gerettet werden.

Feucht, aber nicht fröhlich, war der Einsatz für die Beamten. (Symbolbild)
Feucht, aber nicht fröhlich, war der Einsatz für die Beamten. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Aufgrund des starken Regens führte die Loisach Landkreis Garmisch-Partenkirchen Hochwasser und die Uferwege waren überflutet. 

Der Mann war mit seinem E-Bike in Richtung Eschenlohe unterwegs und war zunächst von der Wasserhöhe offenbar sehr unbeeindruckt: er setzte also seine Fahrt unbeirrt fort.

Diese endete jedoch am südöstlichen Uferweg der Loisach im "Pfrühlmoos" - bei der Einmündung des Lauterbachs. Hier ging es für ihn weder vorwärts noch rückwärts weiter und er schrie um Hilfe.

Passanten, die auf den Mann aufmerksam wurden, riefen die Polizei

Zwei Streifen des Einsatzzuges konnten sich bis in die Nähe des Unfallortes vorkämpfen, mussten dann aber wegen der Wassertiefe stoppen. Der stark unterkühlte Mann hielt sich derzeit mit beiden Armen an einem Baum fest.

Der 68-Jährige wurde "durch eine mit einem Seil gesicherten Beamtin aus seiner Situation befreit und an Kräfte der Feuerwehr Oberau und später an den Rettungsdienst übergeben", teilt die Polizei mit.

Damit war der Einsatz noch nicht zu Ende, denn auch ein Streifenfahrzeug der Polizei musste schließlich von der Feuerwehr geborgen werden. 

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0