Tausende von Euro auf Parkbank vergessen: 69-Jähriger sorgt für Happy End

Straubing - Wie reagiert man, wenn man beim Spazierengehen 15.000 Euro findet? Eine moralische Frage, die wohl jeder für sich anders beantworten würde - wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist.

Der ehrliche Senior gab die 15.000 Euro bei der Polizei ab, statt sie selbst zu behalten. (Symbolbild)
Der ehrliche Senior gab die 15.000 Euro bei der Polizei ab, statt sie selbst zu behalten. (Symbolbild)  © 123rf/Vladyslav Starozhylov

In diese Situation kam am Mittwoch ein Mann aus dem niederbayerischen Straubing.

Der 69-Jährige entdeckte das Portemonnaie auf einer Parkbank, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

"Der Mann ging in der Wittelsbacher Höhe spazieren und sah dort die Geldbörse auf einer Sitzbank liegen", sagte eine Sprecherin auf TAG24-Nachfrage.

Transparenz und Verbote: Bayerns Politik ringt nach Maskenaffäre um Glaubwürdigkeit
Bayern Transparenz und Verbote: Bayerns Politik ringt nach Maskenaffäre um Glaubwürdigkeit

Statt sich über den unerwarteten Geldsegen zu freuen, folgte er offensichtlich lieber seinem Gerechtigkeitssinn - und gab seine Entdeckung bei den Behörden in der Gäubodenstadt ab.

"Der Mann brachte die Börse mit den 15.000 Euro in unser Polizeiinspektion am Stadtplatz", so die Beamtin weiter.

Etwa zeitgleich begab sich offenbar auch der eigentliche Besitzer auf die Suche nach dem Geld. Allerdings war es nicht mehr auf der Parkbank zu finden. Als man es ihm jedoch auf der Polizeiwache übergeben konnte, war der 60-Jährige sichtlich erleichtert, wie die Sprecherin berichtet.

Der ehrliche Finder hätte laut Polizeiangaben einen Finderlohn beansprucht.

Ob und in welcher Höhe er diesen auch bekommt, war den Beamten jedoch nicht bekannt. Sein Karma-Konto dürfte auf jeden Fall ein ordentliches Plus gemacht haben.

Titelfoto: 123rf/Vladyslav Starozhylov

Mehr zum Thema Bayern: