Falsche Atteste, zu viele Teilnehmer: Corona-Demo sorgt für Polizeieinsätze

Kempten - Im Umfeld einer Corona-Demonstration in Kempten hat die Polizei am Samstag 112 Platzverweise ausgesprochen.

Bei Demos gegen die Corona-Maßnahmen muss die Polizei regelmäßig aktiv eingreifen. (Archiv)
Bei Demos gegen die Corona-Maßnahmen muss die Polizei regelmäßig aktiv eingreifen. (Archiv)  © Felix Hörhager/dpa

Zu der Veranstaltung, die auf 200 Teilnehmer begrenzt war, hatten sich deutlich mehr Menschen eingefunden, wie die Beamten mitteilten.

"Die Versammlung auf dem Hildegardplatz wurde von der Polizeiinspektion Kempten mit etwa einhundert Beamtinnen und Beamten betreut", teilt die Polizei in einer Presseerklärung mit.

Mit den Platzverweisen sollte die vom Verwaltungsgericht Augsburg bestätigte Begrenzung umgesetzt werden. Es waren zunächst bis zu 1000 Teilnehmer angemeldet worden.

Zudem erstatteten die Beamten in 14 Fällen Anzeige, weil Menschen keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Die Polizei will außerdem zahlreiche Atteste überprüfen, die ihren Besitzern bescheinigten, keine Maske tragen zu müssen.

"Dabei ergab sich in drei Fällen der direkte Verdacht auf den unzulässigen Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse, eine Vielzahl weiterer Atteste wird im Nachgang an die zuständigen Behörden zur Überprüfung weitergeleitet", heißt es in der Mitteilung.

Darüber hinaus nahm die Veranstaltung den Beamten zufolge einen friedlichen Verlauf.

Titelfoto: Felix Hörhager/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0